Hier könnt ihr Rassenbeschreibungen nachlesen, wenn ihr euch nicht sicher seit welche Rasse euer Liebling ist. Sicherlich gibt es auch viele Mischlinge, die hier nicht aufgeführt werden. Nicht weil sie nicht süß und liebenswert sind, sondern weil es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt wie diese aussehen können.
 
Kurzhaarrassen
 
Das Glatthaarmeerschweinchen
ist die bekannteste Rasse der Meeris und zeichnet sich durch sein kurzes Fell aus, welches am Körper anliegt und nach hinten wächst.
 
Das Rosettenmeerschweinchen
ist das zweit bekannteste Meeri der Welt und ist in vielen Kinderzimmern zu Hause.
Diese Rasse erkennt man sofort an den mindestens sechs, idealerweise 8-12 Wirbeln, die am Körper verteilt sind. Das Fell steht in alle Himmelsrichtungen ab, fast so als ob das liebe Meeri in die Steckdose gelangt hätte!
 
Der US-Teddy
ist eine sehr beliebte Rasse, die mit ihren runden Köpfen und dem besonderen Gesichtsausdruck viele Leute verzücken. Das Fell eines US–Teddys ist federelastisch und man könnte es mit einem Teddybärfell vergleichen . Die Felllänge beträgt ca.2 cm  und steht senkrecht vom Körper ab.
 
Der CH–Teddy
Das Fell eines CH-Teddys sollte eine gleichmäßige Länge von 4 bis 6 cm aufweisen, so dass der Eindruck eines langen, flauschigen Plüschfells entsteht. Das Fell ist sehr dicht, fühlt sich durch die Stärke sehr harsch an und sollte am ganzen Körper aufrecht angesetzte, leicht gekräuselte Haare haben. Daher sieht der CH-Teddy ebenfalls (wie die Rosette) aus, als ob da jemand den Blitzableiter gespielt hätte. CH-Teddy`s gibt es mit und ohne Krone. Diese sieht man aber nur bei den Neugeborenen. Sobald der Fellschub einsetzt, verdeckt die Funky Punky Frisur die Krone.
 
Das Rex Meerschweinchen
ist leicht zu verwechseln mit dem US-Teddy. Das Fell vom Rex ist aber wesentlich harscher und die Bauchlocken sind viel ausgeprägter als beim US-Teddy. Hier beträgt die Haarlänge ca. 2,5 cm
 
Das Ridgeback
zählt zu den unbekanntesten Rassen der Meerschweinchen. Es ähnelt sehr einem Glatthaarmeerschweinchen. Der einzige Unterschied ist der markante Kamm auf dem Rücken. Es sieht ein wenig aus wie ein Punker Meerschweinchen mit Irokesen Frisur.
 
Das American Crested
ist ein glatthaariges Meerschweinchen mit allen Merkmalen dieser Rasse. Als Besonderheit hat das Meeri einen einzigen Wirbel in der Mitte der Stirn. American Crested gibt es in verschiedenen einfarbigen Farbschlägen. Die Krone ist weiß.
 
Das Englisch Crested
Ist wie das American Crested, nur dass sie jede Farbe bzw.  Farbkombination zeigen.
 
 
Langhaarrassen
 
Der Peruaner
ist eine der beliebtesten Langhaarrassen. Diese Tiere zeichnen sich durch ca. 15cm langes Fell aus. Es besitzt zwei Hinterhand Rosetten (Wirbel) . Im Gegensatz zu vielen anderen Meerirassen wächst das Fell nach vorne anstatt nach hinten . Wenn das Fell eine gewisse Länge erreicht hat bildet sich ein Pony, der dann nach links oder rechts fällt. Das verleiht den Tieren ein extra putziges Aussehen .
 
Das Angora
könnte man als Langhaarrosette bezeichnen, da sich mehrer Wirbel (vorzugsweise 6 – 12 Wirbel) über den ganzen Körper verteilen. Die Felllänge ist wie beim Peruaner ca. 15 cm.
 
Das Sheltie
hat glattes Haar das nach hinten wächst. Die Fellstruktur ist sehr fein und weich. Die Gesichtsbehaarung ist kurz. Erst ab dem Nacken beginnt das Haar auf eine Länge von ca. 12 cm zu wachsen .
 
Das Coronet
ist ein „Sheltie" mit Stirnrosette (Krone oder Wirbel auf dem Kopf). Die Fellstruktur ist genau wie beim Sheltie weich und fein .
 
Das Alpaka
ist ein „ Peruaner" mit Locken. Liebevoll wird er auch das Schafmeerschweinchen genannt. Die Locken sind mittelgroß und haben eine feine Struktur .
 
Das Texel
hat keinerlei Wirbel. Das Fell bekommt eine Läge von ca.12 cm . Die Locken sind kleiner, die Fellstruktur ist kraus und harsch .
 
Das Merino
ist ein „Texel" mit Stirnrosette ( Krone oder Wirbel auf dem Kopf ). Weitere Unterschiede gibt es zwischen den Merinos und den Texel`s nicht.
 
Das Lunkarya
hat die krausesten und harschesten Locken von allen Lockenmeeris. Das  Locken Gen bei den Lunkarya  ist dominant. Die Haare stehen senkrecht von der Haut ab und sind federelastisch. Sie haben einen Pony, der ins Gesicht fällt. Sie stammen aus Schweden.
 
Das Mohair
ist als  Rasse noch nicht anerkannt. Es entstand durch Verpaarung von Texel und Angora . Man kann sagen das es ein Angora mit Locken ist .
 
Das Curly
Die Rasse ist noch sehr neu. Man könnte sagen, die Zucht dieser wunderschönen Rasse steckt noch in den Kinderschuhen . Ein Curly ist ein Lunkarya mit „ halblangem „ Fell. Es trägt ebenfalls das dominante Locken Gen. Die Behaarung sollte 4-6cm lang, abstehend, harsch und lockig bis wellenförmig sein.

 

Alexandra Kestler,  http://alexandras-meeris.cms4people.de