Alleine oder doch lieber in Gesellschaft ?
 

Da Meerschweinchen sehr soziale Tiere sind, die in größeren Gruppen leben und auch eine festgelegte Rangordnung besitzen, ist es absolut fatal anzunehmen das Meerschweinchen alleine oder mit einem Hasen als Partner zufrieden sein können.

Des öfteren habe ich und viele andere Züchter Sätze gehört wie:” Ich hole ihn doch jeden Tag raus und spiele mit ihm, er fühlt sich bestimmt wohl, denn fressen tut er ja!” oder “ Ach mein Hase und mein Meeri kuscheln doch zusammen also geht das doch super!! “ Ihr müsst nur mal daran denken das über 90% aller Meeribabys mit Geschwistern geboren werden, sie werden zusammen aufgezogen und lernen das meeritypische Verhalten von ihrer Mama und den Rudelkollegen. Dann, wenn die “ Aufzuchtphase “ beendet ist wird es von seiner Mama getrennt und in eine neue Familie abgegeben. Stellt euch folgende Situation doch mal vor:

“ Ihr werdet von eurer Familie und Freunden getrennt, ganz alleine in ein ca . 10 m2 großes Gefängnis eingeschlossen und ab und zu kommt ein Elefant vorbei der euch fängt, hochhebt, so das ihr befürchten müsst runter zu fallen. Er redet mit euch in einer komischen Sprache, ihr versteht kein Wort. Eine sehr unangenehme und beängstigende Situation für euch. Dann bekommt ihr einen “ Partner “. Der Elefant hat es gut gemeint und euch eine Kuh in euer Zimmer gesetzt .

Super, die Kuh macht euch ja nichts aber seit ihr damit zufrieden?? Ich hoffe sehr, dass ihr den Sinn dieses Berichtes versteht. Nicht jedes Meerschweinchen ist gleich, manche fügen sich schnell und gut in diese Situation ein, aber andere werden krank vor Einsamkeit. Sie bekommen Depressionen, dass kann von Futterverweigerung bis Selbstverstümmelung führen. Ach so gerne sagen die Leute: “ Wir möchten das Meeri alleine halten da es dann zutraulicher wird “. Diese Meinung ist sehr egoistisch und absolut falsch, es ist klar das die Schweinchen dann vermehrt den menschlichen Kontakt suchen, aber einen echten Freund mit dem man kommunizieren kann, kuscheln kann und das bei Tag und Nacht, einer der die Körpersprache und die ganze Gestik versteht, so etwas kann kein Mensch oder Hase einem Meeri bieten.

Meeris sind und bleiben Rudeltiere und ich hoffe sehr, dass ihr durch diesen Bericht begreift wie wichtig Gesellschaft für ein Meeri ist und damit meine ich definitiv keine Hasen. Wenn ihr so einer süßen Fellnase ein neues Zuhause geben wollt, denkt bitte daran: Immer mindestens zu zweit .Dann fühlen sich die Meeris wohl und zeigen das auch.